http://wolfsrebellen-netz.forumieren.com/f11-wolfsrebellen-paperli

Creative Commons Lizenzvertrag

Besucherzaehler
Free counters!




http://www.naiin.org/






Spenden und helfen

Es ist genug ...

Austausch

avatar
admina


Alter 68
Beiträge 1070
Anmeldedatum 26.10.13
Arbeit/Hobbys rebellisch
Laune hab Laune
Ort Wolfshöhle
Weiblich

Info Es ist genug ...

Beitrag von lupa am 19/07/14, 09:58 am


Liebe Freunde,

es vergeht kaum ein Tag an dem wir nicht um Hilfe gebeten werden. Entweder es geht um Kinder, Tiere, Politik oder sonstiges.

Wer mich kennt weiß, dass ich gerne helfe soweit es meine Möglichkeiten es zulassen. Meist zeichne ich Petitionen mit, veröffentliche Spendenaufrufe wie auch diverse Artikel und vieles mehr. Vor Ort im Winter den Obdachlosen, ansonsten so weit es geht helfe ich bei Hartz IV, gehe mit aufs Amt und anderes mehr.

Doch wiederholt kommen nun Mails mit der dringlichen Bitte um Hilfe. Oft getarnt als Petitionen und dergleichen, die Inhalte der Mails (warum Hilfe benötigt wird) sind mir ja bestens bekannt

Nun, ich lese mir das ganze durch und was kommt letztendlich heraus? Man will nicht meine Hilfe via Internet (Aufruf, Petitionen Mitzeichnen etc pp.) nein - die Mails sind nur darauf aus. sie wollen Geld von mir. Und das, obwohl doch so gut wie alle wissen, mit Geldspenden kann ich nicht helfen. (Im Altenheim hat man kaum noch Mittel für das nötigste, sonst hätte ich schon längst einen neuen PC). Doch warum dieser Umweg? Eine Mail, wo jeder gleich erkennen kann, dass Geldspenden gebraucht wird, ist doch ok und das versteht auch jeder. Nicht alles ist umsonst zu haben.

Verdammt - wir helfen gerne und viel (soweit machbar). Doch es ärgert mich und macht mich betroffen, dass etliche Mails nun anders abgefasst werden, so dass man auf den ersten Blick nicht mehr erkennen kann, dass nur Geldspenden gefragt sind.

Klar kann ich auch da helfen. Ich starte, (wie in vergangener Zeit auch) einen Spendenaufruf, gebe die Konto-Nr. bekannt und immer kam eine schöne Summe zusammen ...  oft wird noch nicht mal mitgeteilt wie viel zusammen gekommen ist und ein DANKE für alles? Hier kommt über uns kaum was an. Ist leider so. Für die Wolfsrebellen erwarte ich noch nicht mal ein DANKE, doch für die vielen Spender sollte das kleine Wort DANKE kein großer Akt darstellen. Der Satz: Vielen Dank an Alle ... ist wohl zu viel verlangt, sorry.

Also nochmal:
jeder der Hilfe für sich oder andere benötigt kann sich auch weiterhin an uns wenden. Entweder wir können direkt helfen oder aber, wir wissen wer hier der richtige Ansprechpartner ist. Nur eines können wir nicht. Wir alle können nicht mit Geld helfen. Unsere Mitglieder haben selbst nicht viel, reicht gerade mal so zum leben. (Entweder ALG II, EU-Rente oder Altenheim) Und doch können wir helfen und das auch gerne - nur halt anders, Erfolge sind da, auch wenn wir diese nicht öffentlich machen (Personen- und Datenschutz).

 

    Bildgröße ändern

    Aktuelles Datum und Uhrzeit: 28/07/17, 04:45 pm