http://wolfsrebellen-netz.forumieren.com/f11-wolfsrebellen-paperli

Creative Commons Lizenzvertrag

Besucherzaehler
Free counters!




http://www.naiin.org/






Spenden und helfen

Thema „Herdenschutz - Der Wolf im Spannungsfeld von Land- und

Austausch

avatar
admina


Alter 68
Beiträge 1070
Anmeldedatum 26.10.13
Arbeit/Hobbys rebellisch
Laune hab Laune
Ort Wolfshöhle
Weiblich

Info Thema „Herdenschutz - Der Wolf im Spannungsfeld von Land- und

Beitrag von lupa am 22/11/15, 01:57 pm

Pressemitteilung
Öffentliches Fachgespräch zum Thema „Herdenschutz - Der Wolf im Spannungsfeld von Land- und Forstwirtschaft und der Jagd“
Mittwoch, 25. November 2015, 8 Uhr
Jakob-Kaiser-Haus, Saal 1.302

Der Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft führt unter der Leitung seines Vorsitzenden Alois Gerig (CDU/CSU) ein öffentliches Fachgespräch zum Thema „Herdenschutz - Der Wolf im Spannungsfeld von Land- und Forstwirtschaft und der Jagd“ durch.

In Deutschlands freier Natur leben mittlerweile etwa 35 Wolfsfamilien. Um ihre Erhaltung und nachhaltige Wiedereinbürgerung zu sichern, ist auch die Berücksichtigung der Belange der Menschen im Hinblick auf den Schutz ihrer Nutztiere in der Landwirtschaft und der Jagd wichtig. Dieses Thema soll bei diesem Fachgespräch erörtert werden.

An dem öffentlichen Fachgespräch nehmen teil:

Dr. Norman Stier, Technische Universität Dresden - Forstzoologie
Frank Faß, Wolfcenter GbR
Gesa Kluth, LUPUS Institut für Wolfsmonitoring und -forschung
Jürgen Körner, Arbeitsgemeinschaft Herdenschutzhunde e.V.
Markus Bathen, NABU - Naturschutzbund Deutschland e.V.
Projektbüro Wolf
Außerdem werden sich Vertreterinnen und Vertreter des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sowie des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) beteiligen.

Interessierte Besucher können sich beim Sekretariat des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft (Telefon: 030/227-32580, Fax: 030/227-36022, E-Mail: el-ausschuss@bundestag.de) unter Angabe des Vor- und Familiennamens sowie des Geburtsdatums anmelden. Zur Einlasskontrolle ist ein Personaldokument mitzuführen.

Alle Medienvertreter benötigen zum Betreten der Gebäude des Deutschen Bundestages eine Akkreditierung der Pressestelle.

Bild- und Tonberichterstatter werden gebeten, sich beim Pressereferat (Telefon: +49 30 227-32929 oder 32924) anzumelden.
Bitte im Sitzungssaal Mobiltelefone ausschalten!


Deutscher Bundestag
Presse und Kommunikation, PuK 1
Platz der Republik 1, 11011 Berlin
Tel.: +49 30 227-37171, Fax +49 30 227-36192
www.bundestag.de, pressereferat@bundestag.de

    Bildgröße ändern

    Aktuelles Datum und Uhrzeit: 23/09/17, 06:01 am